Download Das tetrarchische System unter Diocletian (German Edition) by Sascha Pfeiffer PDF

By Sascha Pfeiffer

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, be aware: 2,0, Bergische Universität Wuppertal, Veranstaltung: Proseminar Antike, Sprache: Deutsch, summary: 1.Was versteht guy unter Tetrarchie?

Bis zum Jahr 234 n.Chr. wurden die Kaiser vom Senat eingesetzt. Dabei kam es immer wieder vor, dass junge unerfahrene Männer Kaiser wurden. Aufgrund der Reichskrise des three. Jh. verlor der Senat zunehmend an Macht, sodass das Militär bis zum Jahr 284 die Kaiser einsetzte. Diese sind die so genannten „Soldatenkaiser“. In dieser Zeit, wechselten die Kaiser sehr schnell, da sie nicht in der Lage waren, dass Reich zu stabilisieren. Das three. Jh. conflict geprägt durch eine Reihe von Krisen, welche die unterschiedlichsten Lebensbereiche der Gesellschaft erfassten: steuerlicher Zugriff des Staates, Zwangsrequisitionen, plündernde Soldaten und Feinde (zeitweiliger oder dauerhafter Verlust von Reichsteilen); dauernde Kriege und zunehmende Bürokratie, welche die Staatskasse zunehmend belastete. Diese Krisen gingen soweit, dass die Römer glaubten, die Gunst ihrer Götter verloren zu haben.
Am 20.11.284 wurde Diocletian wegen seiner erwiesenen persönlichen Fähigkeiten in Nikomedien zum Augustus erhoben. Diocletian hatte bis dahin eine klassische Soldatenlaufbahn absolviert und sich durch die notwendige brutale Entschlossenheit ausgezeichnet, die ein Kaiser in der damaligen Zeit zum regieren brauchte. Er hatte seinen ärgsten Rivalen, den Prätorianpräfekten Aper vor den versammelten Soldaten eigenhändig umgebracht. Zudem besaß er die bis dahin wichtigen Herrscherideale wie z.B. Gerechtigkeit, Vernunft, Disziplin und Würde.
Zunächst deutete alles auf einen weiteren Soldatenkaiser hin. Es schien sich somit das Soldatenkaisertum der letzten 50 Jahre zu wiederholen. Da Diocletian aber allein nicht das gesamte Imperium kontrollieren und stabilisieren konnte, entschloss er sich seinen kriegserprobten Freund Maximian, zunächst zum Caesar und am 1.4.286 zum Mitregenten zu ernennen. Da das Reich aber weiterer Stabilisierung bedurfte, wurde im Jahr 293 die Herrschaft ausgebaut. Diocletian adoptierte Constantius Chlorus und Maximian den Galerius. Sie ernannten diese zu Caesares. Damit begründete Diocletian das Vierherrschersystem der Tetrarchie. Die beiden Caesares heiraten zudem die Töchter ihrer Augusti, um somit die Familienherrschaft weiter zu legitimieren. Die Herrschaft wurde im weiteren Verlauf der Amtszeit Diocletians auf zehn Jahre begrenzt, used to be in der Praxis soviel bedeutete wie, dass nach zehn Jahren die Augusti zurücktraten und ihre Macht an die Caesares übergaben...

Show description

Read Online or Download Das tetrarchische System unter Diocletian (German Edition) PDF

Best ancient history books

Aristocratic Society in Ancient Crete (Routledge Revivals)

Aristocratic Society in historical Crete, first released in 1955, investigates the emergence and growth of Dorian society on Crete from the eighth century BC onwards. the main contribution of Cretan tradition during this interval was once within the box of legislations – legislations and order are ordinarily associated, and Dorian Crete remained steadfast in its pursuit of order.

Histoire de la Littérature grecque (French Edition)

Histoire de los angeles Littérature grecqueAlexis Pierron, Helléniste français (1814-1878)Ce livre numérique présente «Histoire de los angeles Littérature grecque», de Alexis Pierron, édité en texte intégral. Une desk des matières dynamique permet d'accéder directement aux différentes sections. desk des matières- Présentation- Préface- Préliminaires- los angeles Poésie Grecque Avant Homère- Les Rhapsodes- Homère- Hésiode- Hymnes Homériques Et Poèmes Cycliques- Poésie Élégiaque Et Poésie Ïambique- Poésie Élégiaque- Poésie Choliambique, Parodie, Apologue- Lyriques Éoliens- Lyriques Doriens- Lyriques Ioniens, Scolies- Pindare- Théologiens Et Philosophes-poètes- Premières Compositions En Prose- Hérodote, Hippocrate- Origines Du Théâtre Grec- Eschyle- Sophocle- Euripide- Décadence De los angeles Tragédie- Ancienne Comédie- Autres Poètes Du Siècle De Périclès- Thucydide- Ancienne Éloquence Politique- Sophistes- Socrate- Orateurs De l. a. Fin Du Cinquième Siècle Avant J.

Neues über die alten Römer: Von A wie Aftershave bis Z wie Zocker (German Edition)

Öffentliche Latrinen ohne Trennwände – wo gab's denn sowas? Im alten Rom! Überraschendes und Spektakuläres, allemal Wissenswertes zu Alltag, Geschichte, Politik und Wirtschaft verbindet Karl-Wilhelm Weeber zu einem ebenso informativen wie unterhaltsamen Römer-Schmöker. In kurzen Artikeln von A bis Z beantwortet der Autor die neugierigen und durchaus aktuellen Fragen zur römischen Zivilisation, die ihm immer wieder gestellt werden.

Stirling Bridge and Falkirk 1297–98: William Wallace’s rebellion (Campaign)

The dying of the final of the Scottish royal residence of Canmore in 1290 brought on a succession predicament. makes an attempt to undermine Scottish independence through King Edward I of britain sparked open uprising culminating in an English defeat by the hands of William Wallace at Stirling Bridge in 1297. Edward amassed a military, marched north and at Falkirk on 22 July 1298 he introduced Wallace's military to conflict.

Extra info for Das tetrarchische System unter Diocletian (German Edition)

Sample text

Download PDF sample

Rated 4.16 of 5 – based on 43 votes